HBK Braunschweig, 13. November 2013

Johannes Fuchs – Designer aus Frankfurt – sprach ganz offen über seinen Werdegang und veranschaulichte an Hand von Entwürfen seine Arbeitsweise.

Zudem legte er die Möglichkeiten offen, die traditionelles Handwerk und neuen Technologien bieten.
Seine Begeisterung für den nachwachsenden Rohstoff und für intelligentes Design ist ansteckend.

Interview: Kerstin Kaczmar
Was zeichnet einen guten Stuhl aus?
Ein guter Stuhl sollte dem Auge und dem Rücken schmeicheln, nicht zu kompliziert gedacht sein und sollte gut altern.

Welcher Stuhl, der in den letzten Jahren auf Markt kam, überzeugt Dich am meisten?
Mich begeistert der “Profil Chair” von Sylvain Willenz für “Stattmann Neue Moebel”. Seine innovative Konstruktion aus Naturfaser-Rohren verleiht ihm einen starken und einzigartigen Charakter.

In wie weit beeinflussen die aktuellen Tendenzen im Design Deine Arbeit als Gestalter?
Sie werden beäugt, hinterfragt, mit anderen Gestaltern und Nutzern diskutiert und sorgen immer wieder dafür, die eigene Arbeitsweise zu reflektieren.

Welche Rolle spielen das Material und die Verarbeitungstechniken bei Deinen Entwürfen?
Material und Verarbeitungstechniken, das Wissen wie Holz, Papier, Metalle oder weiche Materialien sich umformen lassen und welche Eigenschaften und Qualitäten sie haben, spielt in meiner Arbeit eine große Rolle.

Welche Aspekte vermittelst Du in der Lehre? Was sollen zukünftige Designer unbedingt können?
Die Arbeit als Designer wird immer komplexer, da immer mehr Fachwissen benötigt wird. In jedem neuen Projekt gibt es Neues zu entdecken, ist es wichtig sich mit Experten und Nutzern auszutauschen. Designer sollen neue Grenzen stecken, innovative Produkte und Konzepte entwickeln und sich der Verantwortung, die sie als Entwerfer haben, bewusst sein. Dies versuche ich zu vermitteln.

Was hast Du für Dich aus den Gesprächen mit den Studierenden mitgenommen?
Ich habe überraschende und faszinierende Konzepte gesehen, unerwartete Fragen beantwortet und viel Neugierde und etwas Chaos mitbekommen.

undefined
undefined