HBK RaumLABOR, 8.-13. Mai 2012

Studierende der Studiengänge Industrial- und Kommunikationsdesigns der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig setzten sich im Rahmen der Entwurfslehre ein Semester intensiv mit den Bedürfnissen und Wünschen von Blinden auseinander. Sie trainierten dabei ihre Empathiefähigkeit.

Begleitet wurde das Projekt vom Regionalverein Süd-Ost-Niedersachsen des Blinden- u. Sehbehindertenverbandes Niedersachsen e.V..

Ausgehend vom Ansatz des Human Centered Designs entwickelten die Teams Impulse für ein neues Verständnis von Barrierefreiheit sowie einfache und intuitive Angebote, die das selbstständige Handeln und die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben ermöglichen.

Die Ergebnisse wurden am 8. Mai 2012 im RaumLABOR der Öffentlichkeit präsentiert. Die Besucher waren herzlich eingeladen zu erproben, Erfahrungen zu sammeln und Vorurteile zu hinterfragen.

undefined
undefined
undefined
undefined
undefined