Museum Marta Herford, 19. April 2009

Mit dem Besuch der Ausstellung forderte ich die Studierenden indirekt auf Stellung zu beziehen.

Meine Rechnung ging auf. Unter den Studierenden entwickelte sich eine Debatte, in der die unterschiedlichen Designauffassungen aufeinander prallten. Anstelle von industriellen Produkten bildeten Installationen, Performances und Prozesse den Schwerpunkt der Ausstellung. Die Exponate ließen sich nicht an Normen – an Purismus und Funktionalität messen.

Für einige der Studierenden hatten diese nichts mit Design zu tun. Andere erklärten genau das für spannend.

www.marta-herford.de

undefined
undefined
undefined
undefined